Allergien

Allergie – was tun?


Dr. Krassimir Shelev, Spezialist in integrativer biologischer Medizin, im zweiten Gespräch mit Selda Tatli zu den Möglichkeiten bei Heuschnupfen und Co.

(Sendung vom 24.02.2019)

Der Ursprung aller Krankheiten liegt im Darm, sagt eine alte naturkundliche Weisheit.
Unser Darm besitzt eine riesige Oberfläche von 250 – 300 m2, mit sehr vielen Falten und Zotten, so gross wie ein Tennisfeld. Die Ursache, im Ursprung, ist meistens im Säuglings- und frühen Kindesalter, wenn der unreife Körper mit sehr vielen Fremdeiweissen konfrontiert wird und eine verstärkte Immunantwort des Körpers bewirkt.

Wir wissen ziemlich genau, dass als mögliche Ursachen die toxischen Belastungen, bedingt durch die Schwermetalle, eine Rolle spielen. Das Quecksilber der Amalgamfüllungen, Aluminium, Nickel, aber auch mikrobielle Toxine von den Wurzeln gefüllter Zähne sind genauso gefährlich und können unsere Regulation stören. Wir wissen auch, dass die Impfungen auch ein Faktor sein können. Viele Kinder bekommen nach den Impfungen Ekzeme, als Ausdruck einer allergischen Reaktion. Das bedeutet, wir müssen hier die Impftoxine ausleiten und richtig an die Ursache gehen.

Die Schulmedizin behandelt fast ausschliesslich symptomatisch. Sie beachtet die Zusammenhänge zwischen den chronischen Krankheiten und Darmproblemen, zwischen chronischen Krankheiten und Zahnherde nicht. Die aggressive medikamentöse Therapie unterdrückt sehr die Darmflora. Die anaerobe Säuerungsflora des Darmes, sprich Lactobacillus Bifidus, Enterobakterien, muss aufgebaut werden, und da müssen wir auch primär ansetzen.

Wir werden dich ausführlich untersuchen und einen individuellen Behandlungsplan erstellen. Wir beginnen mit einer Umstellung der Ernährung und einiger Lebensgewohnheiten. Wir achten sehr darauf, dass eine Übersäuerung nicht dauerhaft vorliegt. Wir empfehlen eine hypoallergene Kost, wo man auch mehr auf Spurenelemente und Vitamine achtet. Die Ausleitungsverfahren spielen auch eine wichtige Rolle. Die Leber und die Nieren müssen angeregt werden. Meistens beginnen wir mit pflanzlichen Mitteln, wie Goldruten Tee, Wermuth Tee. Noch hinzugefügt, wird die Akupunktur, die Bioresonanz und die orthomolekulare Medizin. Sehr oft setzen wir auch Chlorella, Spirulina und Kurkuma Produkte ein, um wirklich das Immunsystem zu stärken.

Eine dauerhafte Entsäuerung funktioniert nur über eine angepasste gesunde Ernährung. Wenn das nicht möglich wäre, dann müssen wir Basensalze zusätzlich verwenden, um wirklich den pH-Wert immer im optimalen Bereich zu haben.