Allergien

Detox, Entgiftung bei Allergien


Dr. med. Krassimir Shelev, Schmerzspezialist painrelief, behandelt Selda Tatli vor der Kamera mit der Ozon-Eigenbluttherapie und Akupunktur.

(Sendung vom 10.03.2019)

Das Blut wird entzogen, mit einem Ozon-Sauerstoff-Gemisch angereichert und später zurückgegeben.
Wir warten erst mal ab, bis das Blut reinfundiert ist. Wir können aber gleichzeitig mit der 2. Behandlung beginnen, die wir heute vorgesehen haben. Das ist die Akupunktur. Dies ist eine sehr gut geeignete Behandlung, auch für die Allergiepatienten. Für diesen Zweck nutzen wir kleine Einmalnadeln. Die werden an bestimmten Punkten am Körper platziert. Sie sind sehr fein und werden normalerweise kaum gespürt. Die Nadeln bleiben etwa 20 – 30 Minuten. Sie werden ab und zu leicht stimuliert. In diesem Fall sprechen wir über Allergie. Wir werden sie an einigen der typischen Punkte ansetzen: das ist Dickdarm 4 und Dickdarm 11. Wir schulen unsere Patienten auch, dass sie zuhause diese Punkte selber akupressieren. Das bedeutet, man kann mit kleinen kreisenden Bewegungen und schwachem Druck mit der anderen Hand diese Stelle drücken; genau in der Erhebung, vertikal zwischen Daumen und Zeigefinger, befindet sich dieser Punkt.

Der zweite Punkt ist auch aus dem Dickdarmmeridian. Wir wissen, der Dickdarmmeridian und der Lungenmeridian sind zwei Partnermeridiane. Die werden sehr häufig auch in Kombination gestochen. Der Dickdarmmeridian verläuft bis zu der Nase. Das ist der letzte Punkt des Dickdarms, der zuständig ist für die Öffnung der Nase und der Nasennebenhöhlen. In diesem Fall werden wir auf den Punkt verzichten, aber wir können ihn einmal zeigen. Das ist genau diese Nasolabialfalte.

Wir werden jetzt mit dem Dickdarmpunkt 11 fortschreiten. Der ist direkt in der Falte hier beim Ellenbogen. Tief einatmen. Mit einer kreisenden Bewegung habe ich die Nadel eingeführt. Am Kopf gibt es auch gute Punkte, die unterstützend gestochen werden. Das ist einmal im oberen Bereich. Hier kombinieren wir in diesem Fall Körperakupunktur mit Schädelakupunktur nach Yamamoto. Das wird sehr häufig angewandt. Man kann auch Ohrakupunktur und Schädelakupunktur verbinden. Wir setzen auch diese Nadel. Das ist der Punkt, der auch reflektorisch die Hypophyse stimuliert. Das sind eigentlich 4 Punkte, aber wir werden nur noch eine Nadel zum Schluss ansetzen. Auf der Mittellinie ganz hinten ist der LG20, der auch gut geeignet ist, um die Mitte zu stabilisieren. Die Nadeln bleiben etwa 20 – 30 Minuten und werden ab und zu mit kreisenden Bewegungen stimuliert.

Es sind zwei sehr gängige Therapien bei Allergien. Mit der Ozonbehandlung fördern wir auch die Elimination von sehr vielen Toxinen und Allergenen. Deshalb ist die Kombination sehr gut. Natürlich gibt es auch andere Entgiftungsmethoden, die im Plan integriert sind, aber das war jetzt ein Beispiel um zu zeigen, wie man zwei Verfahren miteinander kombinieren kann.

Im Akutstadium sind normalerweise 3 – 4 Behandlungen absolut ausreichend, um eine Beschwerdefreiheit zu erzielen. Bei chronischen Beschwerden wird das auch wiederholt. Wir empfehlen, dass die Ozonbehandlung kurzfristig dreimal hintereinander gemacht wird. Dann haben wir eine stärkere Wirkung. Später können wir die Abstände auch erweitern.
Unsere Allergiepatienten im Akutzustand bekommen die Akupunktur fast jeden Tag oder jeden zweiten Tag. Wir haben auch festgestellt, dass es viel besser ist, wenn wir auch präventiv Akupunktur ansetzen. Das bedeutet, wir bestellen die Patienten 3 – 4 Wochen bevor die Pollenzeit beginnt, damit das ganze System vorbereitet wird.

Kontraindikationen gibt es nicht. Wir empfehlen eine Entgiftungskur zweimal im Jahr. Einmal im Frühling, einmal im Herbst, um die körpereigenen Entgiftungssysteme in Schwung zu bringen.