Farb-und-Lichttherapie

Ohne sie wäre die Welt nur halb so schön: Es sind die Farben, die dem Leben einen so stimmungsvollen Anstrich geben. Wir werden tagtäglich von der wunderbaren Vielfalt an Farben in der Natur beschenkt und genauso bereichern die Farben des Alltags unser Leben.

Die visuelle Farbwahrnehmung ist ein subjektiver Sinneseindruck, der entsteht, wenn Licht einer bestimmten Wellenlänge oder eines Wellenlängengemisches auf die Netzhaut des Auges fällt. Dort wird durch spezielle Sinneszellen eine Nervenerregung veranlasst, durch die die Farbe über das Gehirn ins Bewusstsein des Menschen geht und dort wiedergegeben wird. Rund 80% aller Sinneseindrücke werden tatsächlich durch die Augen wahrgenommen. Die Wirkung der Farbwahrnehmung hat demnach eine immense Bedeutung auf unsere Sinne. Sie geht zudem weit über eine einfache Empfindung hinaus, ruft sie doch viele komplexe, farbspezifisch psychologische Reaktionen hervor. Ausgelöst durch die verschiedenen Wellenlängen und Energien der Lichtstrahlen reagieren unsere Psyche und unser Körper ganz individuell auf jede Farbe.

Solche Wirkungen der Farbwahrnehmung werden intuitiv erlebt, können aber auch bewusst zur Erzeugung bestimmter Effekte genutzt werden, sei es in der Heilkunde oder in der Mode- oder Werbebranche. Kein Wunder, dass die Farben auch in der Sprache ihre Spuren hinterlassen haben. In unserem Alltagsleben finden wir viele Sprichwörter und Redewendungen, die auf die psychologischen Wirkungen der Farben hinweisen:

  • das Leben durch die rosarote Brille betrachten
  • auf keinen grünen Zweig kommen
  • rot sehen
  • rote Zahlen schreiben
  • gelb vor Neid sein
  • eine Fahrt ins Blaue machen
  • blau sein
  • blau machen
  • jemandem das Blaue vom Himmel versprechen
  • sich blau und grün ärgern
  • das schwarze Schaf
  • schwarz sehen

Was bedeuten Farben für Sie? Vermutlich finden Sie Farben schön, und Sie haben eine Lieblingsfarbe, die sich in Ihrem Alltag, Ihrem Kleiderschrank und Ihrem Zuhause häufig wiederfindet. Obwohl der Anblick einzelner Farben bei jeder Person völlig unterschiedliche Reaktionen auslöst, beurteilt die Mehrheit der Menschen jene Farben, die während des Tages vorherrschen ähnlich: Rot-, Orange- und Gelbtöne werden als wärmend und anregend, das Grün der Wiesen und Wälder als entspannend und erholend und das Blau der Nacht als kühlend und beruhigend wahrgenommen. Auch assoziieren wir braune Holzfarben mit Gemütlichkeit und Behaglichkeit und Rosa mit Liebe, Sanftheit und Zärtlichkeit. Ob wir jedoch eine Farbe als angenehm oder unangenehm empfinden, hängt ausschliesslich von unserer eigenen Persönlichkeit ab.

Farben beeinflussen unser ganzes Wesen. Sie wirken auf unseren Körper, unsere Seele und unseren Geist. Sie können chemische Veränderungen in unserem Körper auslösen und damit Heilungsprozesse bei körperlichen und psychischen Krankheiten anregen und die Heilung im weiteren Verlauf unterstützen. Farben helfen uns bei der Erhaltung der Gesundheit, und sie können unsere persönliche Weiterentwicklung fördern.

Die Farbtherapie (Energie durch Licht in verschiedenen Wellenlängen) ist eine der ältesten und ganzheitlichsten Therapieformen der Welt. In dieser Fachrichtung der Alternativmedizin wird die therapeutische Wirkung von Farben auf die menschliche Psyche und den menschlichen Organismus anhand verschiedener Methoden übertragen und angewendet. Die Farblichttherapie wirkt ausgleichend und vitalisierend auf alle Ebenen unseres Seins und eignet sich hervorragend zur Wiederherstellung und Harmonisierung des inneren Gleichgewichts und des allgemeinen Wohlbefindens. Über die Sinnesorgane Augen, Ohren und Haut nehmen wir die Farbschwingungen in den Zellen unseres Körpers auf. Aus neueren Forschungen geht hervor, dass auch andere Körperstrukturen auf die durch sie erzeugten Wellen positiv reagieren. Insbesondere beeinflussen die verschiedenen Farben das vegetative Nervensystem und die eng damit zusammenarbeitenden Drüsen. Dadurch ergibt sich eine umfassende Wirkung auf den gesamten Organismus.

Die uns so wohltuenden Farblichtstrahlen bescheren uns mit einem bunten Strauss an Möglichkeiten für kürzere oder längere Begleitung, in Krisensituationen, zur Persönlichkeitsentfaltung oder zur Gesunderhaltung. Die psychologische Wirkung von Farben und Licht unterstützt die Prävention von Krankheiten oder es können bereits existierende körperliche und psychische Probleme behandelt werden.

Der Patient wird bei der Farbtherapie entsprechend seiner Disposition mit farbigem Licht bestrahlt. Grünes Licht etwa fördert die Kreativität, gelbes Licht entspannt und steht für Heiterkeit, Blau lindert Schmerzen und fördert die Heilung und Rottöne wirken stimulierend und vitalisierend. Die Farblichttherapie behandelt vorwiegend Alltagsbeschwerden, Hauterkrankungen und psychische Probleme, kennt jedoch viele weitere Einsatzbereiche. Aufgrund der vorwiegend positiven Berichte werden deshalb seit einigen Jahren Farblichtanwendungen selbst im Wellness-Bereich immer häufiger empfohlen. Auch die asiatische Lehre des Feng-Shui beschäftigt sich ausführlich mit dem gezielten Einsatz von Licht und Farbe etwa im Wohnbereich.

Einige Indikationen der Farbtherapie:

  • Schlafstörungen
  • Stress und Nervosität
  • Ängste und Depressionen
  • Energiemangel
  • Konzentrationsstörungen
  • Schmerzen
  • Allergien und Asthma
  • Bluthochdruck
  • Herzrhythmusstörungen
  • Aggressionen
  • Blau beschleunigt die Wundheilung und lindert zugleich Schmerzen. Einige Zahnärzte bestrahlen inzwischen Zähne und Zahnfleisch vor der Behandlung mit Blaulicht, um ihren Patienten die Betäubungsspritze zu ersparen.
  • Rot regt alle Lebewesen an, Pflanzen wachsen besser, Hühner legen mehr Eier, bei Menschen erhöht sich die Pulsfrequenz.
  • In gelb ausgemalten Kantinen lässt es sich entspannter essen, und zartes Grün an den Wänden beflügelt den Einfallsreichtum und die Kreativität.
  • Ein Lichtmix aus Rot und Grün hilft gegen Depressionen.