Gefühlte Psychotherapie

Diese Therapie, die sich in meiner Praxis hervorragend bewährt hat, basiert auf der Erfahrung, dass psychische Beschwerden und Fehlverhalten oft die Folge nicht bewusst gespürter Gefühle sind. Mit der gefühlten Psychotherapie können diese im Unterbewusstsein vorhandenen Probleme erkannt werden und sich sodann dank einem „gefühlsmässigen Erinnern“ auflösen.

Die gefühlte Psychotherapie dient gleichermassen der Persönlichkeitsentwicklung durch Bewusstseinsbildung auf dem Weg der Selbsterfahrung. Nur was wirklich erlebt wird, kann zu einer Veränderung führen.

„Gehe in Deine Zelle, und Deine Zelle wird Dich alles lehren, was es zu wissen gibt.“ (T. Merton, Mönch) Deine Zelle = Du selbst.

Jede unserer Körperzellen enthält alle Informationen über Traumatisierungen, die während unseres Lebens stattgefunden haben. Sie werden dort aufbewahrt und können durch Erinnerung wieder abgerufen werden (Zellgedächtnis).
Wenn mit uns zum Beispiel in der frühen Kindheit oder gar während der Schwangerschaft unserer Mutter eine seelische Verletzung stattgefunden hat, können die Zellen unseres Körpers und die Psyche im Erwachsenenalter durch gefühlsmässiges Erinnern gesunden. Die gefühlte Psychotherapie hilft in diesem Sinne der Persönlichkeitsentwicklung, da sie auf einer Bewusstseinsbildung beruht, die dem Klienten den Hintergrund seiner Problematik deutlich macht. Mit Hilfe vernetzter Fragetechnik, insbesondere auch aus den Bereichen des gefühlten Systemstellens und EFT (Emotional Freedom Technique), gelingt Klärung, Erfüllung und Versöhnung in einem integrativen Konzept.

Das Ziel ist nicht eine oberflächliche und kurzfristig wirksame Massnahme, wie z.B. eine Aufstellung von Verhaltensregeln (Verhaltenstherapie), die nur einem vordergründigen Anliegen Rechnung trägt, nämlich seinen Gefühlsausdruck zu kontrollieren. Vielmehr wird angestrebt, den Nährboden, auf dem das Problem wächst und gedeiht, durch eine positive Persönlichkeitsentwicklung dauerhaft zu verändern.

Die emotionalen Verletzungsstrukturen, die bis in die Gegenwart wirksam geblieben sind und das Verhalten prägen, da ihre Inhalte weder gefühlsmässig geklärt noch versöhnt sind, stehen im Zentrum der therapeutischen Begleitung.

Dazu werden die unterschiedlich biographisch geprägten Erlebnisse synergistisch vernetzt. Alle Details, die für eine nachhaltige Lösung der Beschwerden von Belang sein könnten, werden dabei beachtet und in die Therapie miteinbezogen.

Ablauf
Im Vorfeld wird eine psychosomatische Diagnostik aufgrund der biographischen Daten des Klienten erstellt. Sie dient als Dialog-Grundlage, um die spezifischen Anliegen in diesem Kontext zu befragen.

Während des therapeutischen Begleitens werden alle Zusammenhänge systematisch aufgezeigt, um die Ursache-Wirkungsbezüge deutlich zu machen. Auf diese Weise bekommt der Klient einen unmittelbaren Zugang zu seinen verschlossenen Inhalten, die dann nachempfunden werden. Während dieses Prozesses werden situationsbedingte Lösungssätze formuliert, nachgesprochen und mittels EFT-Klopftechnik (Emotional Freedom Techniques) verankert. Zum Abschluss wird mittels Kreativer Kinesiologie die Verankerung im Unterbewusstsein überprüft.

In der Regel wird nach dem therapeutischen Begleiten der Einsatz individueller spagyrischer Heilmittel oder Bachblüten verabredet, um die Inhalte des neuen und erweiterten Bewusstseins zu üben und zu kultivieren, damit sie jederzeit abrufbar werden.

Persönlichkeitsentwicklung setzt voraus, dass einschränkende Muster und daran geknüpfte Verhaltensweisen dauerhaft überwunden werden. Das kann nach unserem Verständnis nur über Bewusstseinsbildung erfolgen, die an Erkenntnis gekoppelt ist.

Diese Bewusstseinsbildung erfolgt über Konfrontation und eine emotionelle Auseinandersetzung mit den in der persönlichen Biographie erfahrenen Inhalten. Eine, wie leider in vielen Coaching-Verfahren etablierte, rationelle Verarbeitung ist nicht Gegenstand des Lindaren med Coaching, weil diese Verfahren unserer Meinung nach keine nachhaltige Wirkung haben. Wer sich seinem Thema tatsächlich intellektuell und analytisch widmen möchte, ist mit konventionellem Coaching wahrscheinlich besser bedient.

Das Wesensmerkmal des Lindaren med Coaching ist die Selbsterfahrung, begleitet durch die Hilfestellung des Therapeuten in Bezug auf das psychisch-somatische Befinden.

Nur was wirklich erlebt wird, kann zu einer Veränderung führen. Wie heisst es bei Goethe: „Ihr werdet nicht erjagen, was ihr nicht erfühlet.“ Genau das steht im Zentrum des Lindaren med Coaching.