Ästhetische Medizin

Fett weg mit der Kälte, sprich Kryolipolyse (1/2)


Heute zeigen wir Ihnen mit Roland Wagner und Fabienne Lanz, leitende Naturheilpraktikerin von der Naturheilpraxis Lindaren in Luzern, wie Sie Ihre lästigen Fettpolster loswerden können.

(Sendung vom 25.06.2018)

Wie wir sehen, liegt der Patient bereits auf der Liege. Fabienne hat bereits die Zonen vorbereitet, wie man sieht. Sie hat das vorher festgelegt, wenn der Patient noch steht, da sieht man besser wie das Gewebe fällt und was effektiv stört, damit man weiss, wo das Vlies platziert werden soll.

Das macht Fabienne jetzt, sie legt ein Kälteschutz-Vlies, so einen Hautschutz auf die Stelle, da nachher das alles mit Vakuum weggezogen wird.

Man merkt es ist ganz kalt, obwohl es nicht aus dem Kühlschrank kommt. Das ist so eine Art Silikonmischung am Vlies. Fabienne legt jetzt das Vlies ganz sorgfältig um die Zone herum und streicht es glatt.

Mit diesem Vlies verhindern wir, dass es eine Überkühlung der Haut gibt aber auch zum Sicherstellen, dass das Vakuum gleichmässig zieht

Es ist, wie gesagt, so eine Art Silikonmischung. Vermutlich ein Betriebsgeheimnis des Herstellers.

Es ist ganz klebrig und glitschig. Man kann es nicht mit irgendwas Anderem vergleichen. Sie nimmt jetzt noch den Resten des Gels aus dem Behälter, es wird alles glatt gestrichen.

Es ist übrigens ein Einwegvlies, man kann es selbstverständlich nur einmal verwenden, dann wird es entsorgt.

Ja genau, das ist der Applikator, den wir vorher schon besprochen haben, so ein Vakuum Handstück.

Jetzt sieht man das ganz schön, wie das eingezogen wird und der Vorgang ist bereits abgeschlossen. Das Handstück hält bereits.

Fabienne kontrolliert, dass überall das Vlies vorhanden ist, wie bei einem Konfitüren Glas, muss es überall hervorschauen und sie stützt den Applikator ab, damit er eine Stunde lang am Ort bleiben kann und diese Kältebehandlung problemlos durchgeführt werden kann.

Das war jetzt eine Seite, und Fabienne wird natürlich auch die andere Seite entsprechend behandeln. Oft haben wir natürlich parallele Problemzonen, weshalb die meisten Maschinen mit 2 Applikatoren ausgerüstet, die man gleichzeitig laufen lassen kann.

Das ist eine gute Frage. Es hängt jeweils vom Anbieter ab, an kann dieser Behandlung auch Doppelzone sagen.

Es gibt Preismodelle, bei denen jeweils ein Kopf berechnet wird oder aber zwei. Auf jeden Fall ist es doch meistens so, dass der Patient zwei Zonen hat die stören oder auch am Bauch kann man jeweils zwei Köpfe ansetzen. Dann lohnt sich diese Stunde, da man dann das Maximum an Fettzellen loswerden kann.

Die Behandlung ist weitgehend schmerzfrei.

Wir haben hier einen Patienten, der durch die Behandlung überhaupt nicht eingeschränkt wird in der Arbeit, im Sport. Er kann anschliessend direkt weggehen und in seinem Umfeld wieder seinen Platz einnehmen.

Ganzheitlich gesehen, ist es natürlich für mich als Naturheilpraktikerin sehr sinnvoll. Ich kann das kombinieren mit Lymphmassagen oder mit einer Ernährungsberatung, mit Tinkturen oder anderen Mitteln.

Das Gerät stellt nach 60 Minuten selber ab, dann nehmen wir die Köpfe weg und werden dann die Fettzellen, die wir zerstört haben, mit der radialen Stosswellentherapie wegputzen.

Liebe Zuschauer, auch bei dieser scheinbar einfachen Behandlungsmethode ist es ratsam, auf Fachpersonal zurückzugreifen denn sie arbeiten ausschliesslich mit zertifizierten und zugelassenen Geräten.