Medizinische Hypnosetherapie

Viele Krankheiten, Süchte, Schmerzen oder Phobien (bis zu 80 Prozent!) sind psychosomatisch gesteuert. Bei diesen körperlichen Störungen, die seelisch mitbedingt sind (psychosomatischen Leiden), wirkt die Hypnosetherapie oft besser als viele Medikamente oder herkömmliche Therapien. Die oberflächliche Symptomatik täuscht oft etwas ganz anderes vor. Der Mensch verdrängt laufend seine alltäglichen Schwierigkeiten und versteckt sie geschickt hinter harmlos scheinenden vertrauten Lebensgewohnheiten.

Dank der Hypnose erhalten wir durch Erfragung von festgefahrenen Gedankenmustern viele Informationen. Während der Hypnose können Lösungen eines Problems erkannt werden, die zu Veränderungen bei uns selbst führen und ungeahnte positive Entwicklungen zulassen.

Obwohl das Wort Hypnose von Hypnos, dem griechischen Gott des Schlafes, stammt, handelt es sich beim Hypnosezustand weder um Schlaf, noch um eine Bewusstlosigkeit. Erinnern Sie sich am besten an Ihre Kindheit, wo das Tagträumen noch selbstverständlich war und Ihnen herrliche Momente bescherte. Aber auch Erwachsene versetzen sich immer wieder in diesen Zustand einer Alltagstrance, so zum Beispiel beim Lesen eines faszinierenden Buches, beim Autofahren oder beim Gedankenschweifen lassen während einer Pause. Ganz ähnlich funktioniert die Hypnose. Die körperlichen Veränderungen sind medizinisch messbar. Der tiefe Entspannungszustand versetzt die Hirnwellenfrequenz in den sogenannten Alpha-Zustand, einem Bereich zwischen Wachsein und Schlaf. Die Herz- und Atemfrequenz und der Blutdruck senken sich, die Konzentration jedoch ist erhöht und auf alle Sinne fokussiert. In diesem Entspannungszustand sind Sie in der Lage, sich auch an längst vergessene Traumen oder Blockaden zu erinnern, diese zu bearbeiten und Suggestionen umzusetzen. Hypnose ermöglicht so den Zugang zu neuen Prozessen.

Anwendungsbereiche:
Magen-Darmprobleme, Hauterkrankungen, Allergien, Ängste, Burn-out, chronische Erkrankungen, Lernblockaden, Lustlosigkeit, Migräne, Phobien, Platzangst, Schmerzlinderungen, Sprechblockaden, Leistungssteigerung in Sport und Beruf, Beziehungsprobleme, Auflösung traumatischer Erlebnisse, Erschöpfungszustände, Essstörungen, Gewichtsreduktion, Nägelkauen, Raucherentwöhnung, Schlafstörungen, sexuelle Störungen, Persönlichkeitsentwicklung, positive Lebensgestaltung, Stärkung des Selbstbewusstseins, Stressbewältigung.