Spirituelles Heilen

Spirituelles Heilen und Schulmedizin – Teil 1


Der renommierte Psychiater und Bestseller Autor, Jakob Bösch, gibt einen ersten Experten-Einblick in die Welt des spirituellen Heilens.

(Sendung vom 28.07.2019)

Es ist so. Zuerst muss man über diesen Namen, diesen Begriff etwas sagen, denn es gibt viele verschieden Richtungen, die sagen, sie würden spirituelles Heilen praktizieren. Das geht von der Kirche (Kirchenleute) bis zu Personen, die sich in ganz neue Richtungen bewegen, die von der Kirche nichts wissen wollen. Es gibt viele Namen, die gescheiter sind oder komplizierter oder einfacher. Also auf den Namen kann man sich in diesem Sinne nicht unbedingt verlassen, um weiterzukommen. Aber man kann sagen, dass es Phänomene gibt, wo irgendetwas passiert von einem Menschen zum anderen oder von einer Menschgruppe. Es passiert irgendetwas und wir glauben, dass es eine ursächliche Wirkung ist. Man muss aber auch erwähnen, die Skeptiker sagen, dass es an allen Orten Zufallsheilungen gibt, das hat damit gar nichts zu tun. Ihr könnt da Beten oder Handauflegen oder Fernheilung machen, das passiert einfach spontan, wenn überhaupt, und meistens bilden sich die Leute das ein. Also das ist die Ansicht der Skeptiker.
Aber die Tatsache ist, dass man auch ganz grosse Untersuchungen gemacht hat. Viele in den USA. Und dort hat man vor allem auch Fernheilung untersucht. Und zwar deshalb, weil man davon ausgeht, dass der sogenannte Placebo Effekt nicht mitspielt. Die Personen, für die man gut denkt, heilend denkt, denen man die Energien sendet oder betet, es gibt alle möglichen Formen, die wissen dann nicht, sind sie in der Versuchsgruppe oder in der Kontrollgruppe.  Daher gibt es eine relativ sauber wissenschaftliche Grundlage, die man ja heute in der Medizin fordert. Man muss den Placebo Effekt entweder ganz ausschliessen oder mindestens in Betracht ziehen. Darum hat man viele solche Untersuchungen gemacht, aus denen sich häufig herausgestellt hat, dass eben Wirkungen erzielt werden können. Sei es mit Beten, mit Fern-Reiki oder mit verschiedensten Formen. Von daher kann man auch sagen, wenn z.B. eine Mutter (oder auch der Vater) an ein Kind denkt, das gesundheitlich in Schwierigkeiten ist, ist das vielleicht bereits spirituelles Heilen, obwohl man es eigentlich gar nicht so nennt. I
ch denke, das Spirituelle, da wollen viele Menschen das für sich pachten, diesen Begriff. Auch die Kirche hat keine Freude, dass andere, die gar nicht an Gott glauben, von spirituellem Heilen sprechen.

Also man hat viele Beispiele, wo Personen behaupten, dass sie erstens nicht an Gott glauben und zweitens glauben sie auch nicht an das spirituelle Heilen oder das Handauflegen oder was auch immer, aber es sei einfach etwas passiert. Also die sich dann quasi wie bekehrt haben und sagen, es sei völlig überraschend gewesen, dass das passiert sei. Sie hätten überhaupt nichts davon gehalten, aber dass es Ihnen dann plötzlich besser gegangen sei. Daran glauben muss man nicht unbedingt. Vielleicht ist es hilfreich, wenn man daran glaubt, das kann man nicht mit Sicherheit sagen.