Kuren

Kennen Sie den Unterschied zwischen Kur und Reha? Wer trägt die Kosten?


Die Geschäftsführerin Heilbäder & Kurhäuser Schweiz, Ladina Bruggmann stand uns Red und Antwort.

Sendung vom 22. 09. 2019

Kuren ist ein Aufenthalt in einem unserer Kurhäuser, nach einer Operation oder nach einem einschneidenden Erlebnis. Wenn der Gast, der Patient, wieder zurück in den Alltag finden will, dann hat er so professionelle Betreuung und entsprechende Therapien. Das Ganze dann noch in einem Hotelambiente, wo er sich wirklich wohl fühlen und sich auf seine Genesung konzentrieren kann.

Eine Rehabilitation ist eigentlich dann gegeben, wenn der Patient spitalbedürftig ist, wenn er wirklich von A – Z Pflege benötigt, überhaupt nicht alleine aufstehen kann oder alles viel intensiver ist. Man kann zuerst in die Rehabilitation und nachher in die Kur. Bei einer Kur ist der Patient in der Regel schon recht selbstständig, er braucht einfach Therapie.

Die medizinische Leistung wird von der Grundversicherung der Krankenkasse finanziert. Die Aufenthaltskosten trägt der Patient selber. Dort ist es aber so, dass je nach Zusatzversicherung auch ein Teil der Aufenthaltskosten übernommen wird. Es lohnt sich aber in jedem Fall, das mit der Krankenkasse abzuklären, um eine Kostengutsprache zu haben.

Kuren gibt es schon lange. Man hat das vor vielen Jahrhunderten entdeckt, dass das etwas Gutes ist. Im Mittelalter hat man im Jungbrunnen gebadet, um die ewige schöne Jugend quasi zu behalten. Nachher hat man einmal im Jahr diese Badekuren gemacht, man hat das Leben genossen und ist beschwingt und erholt in den Alltag zurückgekommen. Um 1900 circa haben die Kuranstalten begonnen, sich zu etablieren, mit Kurbädern und Heilbädern. Kurz darauf entstand unser Verband. Jetzt ist es eigentlich so, dass eine Kur ärztlich verordnet ist, um zurück in den Alltag zu finden.

Das ist schwierig zu sagen. Es ist eigentlich dann, wenn der Patient es benötigt. Wenn er zum Beispiel das Gehen wieder üben muss oder eine Physiotherapie intensiv braucht. Es sind eher ältere Personen, für die es schwieriger wäre, wenn sie wieder nach Hause gehen müssten.

Unsere Aufgaben sind sehr vielfältig. Wir haben alles was sich rund um Gesundheitsaufenthalte mit medizinischer Fachkompetenz dreht. Wir haben eine Beratung, wo wir Patienten zuweisen, wo sie am besten hingehen könnten.

Grundsätzlich wird eine Kur verordnet. Nach einem Eingriff oder nach einem einschneidenden Erlebnis, auch bei einer Depression oder einem Burnout. Es macht aber durchaus auch Sinn, vorher zu gehen, bevor es zu spät ist, im Sinne der Prävention. Dann ist es nicht von der Krankenkasse gedeckt, ausser man kann es mit dem Arzt absprechen, und es wird dann verordnet. Wir werden aber genau in diesem Bereich der Prävention mehrere Angebote bringen, damit es eben dann nicht so weit kommt, dass man eine Kur unbedingt braucht nachher, um gesund zu werden, sondern dass man sich erholen kann oder allgemein den Alltag wieder gut meistern kann.
Diese Information finden Sie unter www.kuren.ch